Top
Spakulatius-Brot Frühstück glutenfrei l Bakeart
fade
4272
post-template-default,single,single-post,postid-4272,single-format-standard,eltd-core-1.1.1,flow-ver-1.3.6,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-grid-1300,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-vertical,eltd-sticky-header-on-scroll-up,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Spekulatius-Brot

Enthält Werbung.

 

Advent, Advent, ein Spekulatiusexperiment…

 

Spekulatius zum Frühstück? Darf man das? Hier ist der ultimative Trick, wie ihr das leckere Weihnachtsgebäck ganz unbemerkt reinschmuggeln könnt, ohne dass es komisch kommt. Ich persönlich esse richtig gerne Kekse und Kuchen zum Frühstück, also weg mit den Konventionen und her mit dem süßen Spekulatius-Brot!

 

 

Was außerdem auf gar keinen Fall in der Weihnachtsbäckerei fehlen darf, ist Zimt. Er riecht unheimlich gut und schon kommt man in Weihnachtsstimmung. Hat sogar bei mir funktioniert!

 

Auch in diesem Rezept habe ich nochmals mit den verschiedenen Mehlsorten von Peaks experimentiert. Hier ist nochmal der Kuchen, der auch mit Peak’s Mehlen gebacken ist. Durch das Klebreismehl kommt das Brot insgesamt mit viel weniger Stärke aus. Mit einem TL Xanthan bekommt es noch eine schöne Textur und man braucht schließlich ein Bindemittel, welches das Gluten ersetzt. Ich finde es gut, dass es das bei Peaks in 500 g Einheiten gibt. Oft ist es nur als „Probierdöschen“ erhältlich und wenn man sehr viel selber backt, kann das ins Geld gehen.

 

Ich kaufe meine Mehle übrigends sehr oft bei der FoodOase. Die haben wirklich ALLES da. Man spart sich den Weg von Bio-Laden über Reformhaus und dann doch nochmal in diesen anderen Laden. Die Mehle von Peaks habe ich zum Testen bekommen und bin definitiv überzeugt. Hier könnt ihr die bekommen: Peak’s Klebreismehl, Peak’s Sorghummehl, Peak’s Buchweizenmehl und das Xanthan von Peak’s.

Das ist schon mein zweites Rezept mit den Peak’s-Mehlsorten. Hier ist ein süßes Tannenbaum-Kuchen-Rezept, indem ich die Mehle schon ausgiebig getestet habe.

 

 

So, jetzt aber mal ran an die Knethaken:

Drucken
Spekulatius-Brot
Autor: Judith
Zutaten
  • 200 g Klebreismehl
  • 100 g Buchweizenmehl
  • 100 g Sorghummehl
  • 50 g Tapiokastärke
  • 1 TL Xanthan
  • 15 g Frischhefe oder 1 Pck Trockenhefe
  • 350 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Zimt
  • 100 g Zucker
  • 75 g glutenfreie Spekulatius-Plätzchen
  • 100 g Cranberrys
Anleitungen
  1. Die Hefe in lauwarmem Wasser mit 1 Prise Zucker aktivieren.
  2. Alle Zutaten zusammen in eine Rührschüssel geben und gut zu einem Teig verkneten.
  3. Den Teig für ca 1 - 1,5 Std gehen lassen. Das Volumen vermehrt sich.
  4. Den Teig in eine Kastenform (oder andere Backform) umfüllen. Dieser Schritt kann auch direkt nach dem Kneten gemacht werden. Dann geht der Teig schon in der Form. Oben auf das Brot zwei Spekulatius-Kekse legen und ganz leicht eindrücken.
  5. Den Backofen auf 175 ° C Ober- und Unterhitze vorheizen und das Brot für ca. 50 Min backen.
  6. Nach dem Backen auf einem Abkühlgitter gut auskühlen lassen und erst dann anschneiden.

Judith Eckstein
No Comments

Post a Comment