Top
Schokoholic-Johannisbeer-Tarte | Bakeart
fade
4487
post-template-default,single,single-post,postid-4487,single-format-standard,eltd-core-1.1.1,flow-ver-1.3.6,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-grid-1300,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-vertical,eltd-fixed-on-scroll,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Schokoholic-Johannisbeer-Tarte

Hoch soll er leben, mein allerliebster, tollster und bester… Geburtstagskuchen (und mein Liebster, dem dieser Kuchen gebührt, natürlich auch :-D)! Was ist denn schon ein Geburtstag ohne Geburtstagskuchen? Richtig, ein sehr kuchenloser Geburtstag, was bei mir natürlich gaaar nicht geht. Also ran an den Schokoholic-Johannisbeer-Tarte.

 

Und da man ja nur Sachen verschenken sollte, die man selber gerne nascht, bzw. Kombinationen, denen man selbst nicht widerstehen kann, habe ich mich für Schokolade mit Johannisbeeren entschieden. Diesem Geschmackserlebnis der etwas anderen Art habe ich es zu verdanken, dass der Kuchen innerhalb eines Tages ratzeputz verschlungen wurde. Ich könnte glatt wieder in die Küche springen und ihn nochmal backen. Es gab ihn zum Frühstück, nachmittags nochmal ein Stückchen und warum sollte man sich abends ein Butterbrot schmieren, wenn man doch noch Kuchen im Kühlschrank hat?

 

Außerdem habe ich diese Herzbackform dieses Jahr von meiner Mama zu Ostern bekommen und bis jetzt immer noch nicht eingeweiht. Einen besseren Anlass als den Schokoholic-Johannisbeer-Tarte hätte ich nicht finden können!

 

Wie ihr vielleicht gemerkt habt, kommt in der letzten Zeit nicht ganz so viel Neues auf meinen Blog. Das liegt ganz einfach daran, dass ich diesen Sommer viel mit Beachvolleyball spielen beschäftigt war. Ich werde auch demnächst immer mal wieder ein Rezept posten, aber nicht so regelmäßig wie am Anfang. Trotzdem wird es immer neue, tolle und natürlich erprobte Rezepte geben, von denen ich mehr als überzeugt bin.

 

Für den Mürbeteig habe ich eine einfache Backmischung verwendet, die ich noch auf Vorrat hatte. Wer den Mürbeteig lieber selbst macht (was ich auch normalerweise mache), findet hier ein großartiges Rezept von der lieben Steffi von Kochtrotz. Ich habe es schon ausprobiert und für gut befunden.

Man kann das Rezept auch in kleinen Tarte-Förmchen backen.

 

Viel Spaß beim Nachbacken und viel Vergnügen im Schoko-Himmel.

 

 

 

Schokoholic-Johannisbeer-Tarte
Autor: Judith
Zutaten
Teig:
  • 1 Backmischung Mürbeteig
  • oder die Zutaten aus Steffis Rezept hier nochmal aufgelistet:
  • 90 g Butter
  • 90 g Puderzucker
  • 100 g Mandeln
  • 90 g glutenfreies Mehl
Schoko-Johannisbeer-Creme
  • 200 g Sahne
  • 200 g Milch
  • 1 Pck Schokoladenpuddingpulver
  • 200 g dunkle Kuvertüre
  • Eine Hand voll Johannisbeeren
Deko
  • Kokosstreusel
  • Essbare Rosenblätter
Anleitungen
  1. Den Mürbeteig nach Packungsanleitung oder nach Steffis Rezept zubereiten und backen.
  2. Das Backgut etwas auskühlen lassen.
  3. Die Johannisbeeren waschen, entstielen und in einem Schälchen zurechtstellen. Ein bis zwei Stiele zum Dekorieren beiseite legen.
  4. Schokoladenpuddingpulver mit Milch und Sahne in einem Topf zum Kochen bringen.
  5. Die Kuvertüre hineinrühren und warten, bis sie vollständig geschmolzen ist.
  6. Vorsichtig die Johannisbeeren in die Schokomasse einrühren. Sie sollen nicht kaputt gehen.
  7. Die Schokomasse auf den Teig geben und glatt streichen.
  8. Mit Kokosstreuseln, Johannisbeeren und essbaren Blütenblättern dekorieren.
  9. Ein paar Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.
Judith Eckstein
No Comments

Post a Comment