Top
Früchte Hefeklops glutenfrei l Bakeart
fade
4199
post-template-default,single,single-post,postid-4199,single-format-standard,eltd-core-1.1.1,flow-ver-1.3.6,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-grid-1300,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-vertical,eltd-sticky-header-on-scroll-up,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Früchte-Hefeklops

Enthält Werbung. Der unförmige Klops sollte eigentlich ein Hefezopf mit einer fruchtigen Mango-Honig-Füllung werden. Sollte. Da ich noch nie einen Hefezopf gebacken habe, hätte ich allerdings vielleicht erstmal einen ohne Füllung ausprobieren sollen. Als mein Freund aber spontan eine Mango vom Einkaufen mitgebracht hat bekam ich einen solchen Appetit darauf, dass ich sie unbedingt direkt verarbeiten wollte. Geboren ist ein Früchte-Hefeklops.

 

Das hat natürlich nicht ganz so hingehauen, wie es sollte. Der Teig ist gut geworden, nur die Füllung war viel zu viel. Sie lief an allen Seiten, Enden und auch sonst überall wieder heraus, sodass man im Leben keinen Zopf daraus flechten konnte. Ich fühlte mich ein bisschen wie Dr. Frankenstein, dem mit einem Mal das ganze Ausmaß seines Experiments vor Augen geführt wurde. Das Ergebnis meines Experiments taufte ich Früchte-Hefeklops. Klingt auch viel interessanter, finde ich.

 

Für den Teig habe ich eine einfache 1:1 Mehlmischung von Bob’s Red Mill verwendet. Die Kollegen von Bob’s Red Mill behaupten, dass man diese Mehlmischung einfach 1:1 in jedem Rezept durch das Weizenmehl ersetzen kann. Das musste ich natürlich einmal genauer unter die Lupe nehmen, und wollte es an einem leckeren Hefegebäck ausprobieren.

 

Tatsache. Mal abgesehen von meinem Missgeschick mit der Füllung ist der Teig richtig gut geworden.

 

Das Backergebnis kann sich sehen lassen. Die Masse weist eine tolle Konsistenz auf, nirgends läuft Flüssigkeit heraus. Das kann sich sehen lassen.

 

Pures Hefegebäck

Um das Ganze nochmal ohne Füllung zu testen, habe ich das gleiche Rezept erneut gebacken. Die „Füllung“ in der zweiten Variante sind die in Orangensaft eingelegten Früchte, die beim Panettone-Synchronbacken übrig geblieben sind. Diese Masse enthält weniger Flüssigkeit, weswegen ich es damit nochmal probiert habe. Zusätzlich habe ich einen Esslöffel Sauerteig hinzugefügt. Nach einem geheimen Tipp sagte mir Jemand, ich würde ein kleines Wunder erleben. Und tatsächlich, der Teig war deutlich fluffiger als der erste Versuch. Ich würde sagen: der Fluffigkeitstest gilt als BESTANDEN!

 

Wie man einen glutenfreien Sauerteig ansetzt werde ich noch ausfühlich berichten, sobald ich selber einen angesetzt habe. In diesem Fall habe ich einen bekommen. Ein Hefewasser als Basis ist bereits in Arbeit. Dazu bald mehr!

 

Fazit:

Das Mehl hat bei diesem Hefegebäck definitiv überzeugt. Ich werde es sicher noch oft in anderen Rezepten verwenden.

 

 Ich komme auch gleich zum Rezept in zwei Varianten:

 

 

Drucken
Früchte-Hefeklops

Ein fruchtiges Hefegebäck mit 2 unterschiedlichen Füllungen.

Autor: Judith
Zutaten
  • 120 ml Wasser
  • 120 ml Milch
  • 80 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 9 g Frischhefe
  • 1/2 TL Salz
  • 400 g 1:1 Mehlmischung Bob’s Red Mill
Optional:
  • 1 EL nicht aktivierter Sauerteig
Füllung Variante 1:
  • 1/2 Mango
  • 30 ml Orangensaft frisch gepresst
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 TL Stärke
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Butter
Füllung Variante 2:
  • 20 g Cranberries
  • 30 g Rosinen
  • 30 g getrocknete Mangostücke
  • 100 ml Orangensaft frisch gepresst
Anleitungen
  1. Milch, Wasser und Butter warm werden lassen, bis die Butter geschmolzen ist. Frischhefe und 1 Prise Zucker hinzugeben und warten, bis sich die Hefe aufgelöst hat.
  2. Alle trockenen Zutaten mischen.
  3. Hefe-Milch-Gemisch hinzugeben und zu einem geschmeidigen Teig kneten.
  4. Für 1-2 Stunden stehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vermehrt hat.
  5. Die Zeit kann man gut nutzen, um die Mangofüllung herzustellen. Dafür die Mangos in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem frisch gepresstem Orangensaft, Rohrzucker, Stärke und Honig in einem kleinen Topf erhitzen.
  6. Nimmt man die andere Füllung, legt man die Früchte am besten etwas früher ein und wartet, bis sie den Orangensaft zum größten Teil aufgesaugt haben.
  7. Solange rühren, stampfen und köcheln lassen, bis eine dickliche Fruchtmasse entsteht.
  8. Eine Backmatte mit etwas Mehl bestreuen und den Teig darauf gut durchkneten. Bis ihr das Gefühl habt, es ist ein sehr gut knetbarer Teig entstanden.
  9. Die Arbeitsfläche ggfs. etwas nachmehlen und den Teig quadratisch ausbreiten. Nicht zu dünn, da die Fruchtmasse bzw. die getrockneten Früchte nicht an allen Seiten herauslaufen sollen. So wie bei mir im ersten Versuch. 😉
  10. Den Teig an beiden Enden bis zur Mitte einrollen.
  11. Sollte die Fruchtmasse an den Seiten herauslaufen, ein Stück Backpapier darüberlegen, die Kastenform darüber legen und zusammen mit der Backmatte umdrehen, sodass alles in der Form ist.
  12. Dann nochmals für 50-70 Minuten abgedeckt stehen lassen, das Volumen vermehrt sich etwas.
  13. Den Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen und den Hefe-Klops für 45 Minuten backen.

Mit freundlicher Unterstützung der FoodOase, die mir die 1:1 Mehlmischung von Bob’s Red Mill zum Testen zur Verfügung gestellt hat.

Judith Eckstein
No Comments

Post a Comment