Top
Baguette vs. Stangenbrot glutenfrei l Bakeart
fade
4214
post-template-default,single,single-post,postid-4214,single-format-standard,eltd-core-1.1.1,flow-ver-1.3.6,eltd-smooth-scroll,eltd-smooth-page-transitions,ajax,eltd-grid-1300,eltd-blog-installed,page-template-blog-standard,eltd-header-vertical,eltd-sticky-header-on-scroll-up,eltd-default-mobile-header,eltd-sticky-up-mobile-header,eltd-dropdown-default,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
Bakeart Baguette

Baguette vs. Stangenbrot

Oh lala, une grande Baguette, délicieuse.

 

So weich geht das wohl nur auf französisch über die Lippen. Stangenbrot dagegen ist ein recht sperriges Wort und in den Ohren der Franzosen vermutlich eher eine Beleidigung für ihr weiches Gebäck, das von einer harten, knusprigen Kruste umgeben ist.

 

Schon gewusst?

Wusstet ihr, dass das erste Baguette in Frankreich von einem österreichischen Bäcker gebacken wurde, der nach dem Wiener Kongress nach Frankreich übergesiedelt war? Die Österreicher sagen übrigens auch Baguette, was darauf schließen lässt, dass sich wohl kaum jemand ein solch sperriges Wort wie Stangenbrot angewöhnt.

 

Wortherkunft

Der Wortherkunft nach bedeutet Baguette übrigens „Stab“. Also habe ich einen ganz einfachen Stab gebacken. Der Luftsprung, den ich vor Freude darüber in meiner Küche hingelegt habe, war also ein Stabhochsprung. Klingt doch logisch.

 

Jule Stephan hat das mit ihrem Artikel Noah, Archetyp der ersten Generation – deutsche Sprache unter der Lupe auf den Punkt gebracht. Ein wirklich lesenswerter Artikel.

 


 

Heute habe ich weniger klassisch, ein dunkles Leinsamen- Baguette vs. Stangenbrot gebacken:

 

Bakeart Baguette
Drucken
Baguette oder Stangenbrot

Ein klassischer Stab aus dem Ofen.

Autor: Judith
Zutaten
  • 100 g Reismehl
  • 100 g Buchweizenmehl
  • 100 g Teffmehl
  • 75 g Tapiokastärke
  • 12 g Frischhefe
  • 1/2 TL Xanthan
  • 1 EL Flohsamenschalen
  • 200 ml Milch
  • 300 ml Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • Leinsamen
Anleitungen
  1. Die Hefe in 200 ml lauwarmer Milch auflösen.
  2. Alle trockenen Zutaten inkl. Leinsamen gut mischen.
  3. Die Hefe-Milch, das Olivenöl und nach und nach das Wasser zum Teig hinzufügen und auf mittlerer Stufe kneten.
  4. Den Teig abgedeckt für 1-2 Stunden gehen lassen. Das Volumen sollte mehr werden.
  5. Die Arbeitsfläche bemehlen und den Teig mit etwas Mehl kneten. Dann in 3 gleich große Portionen aufteilen, zu Baguettes formen und in ein Baguetteblech legen. Mit Wasser bestreichen und mit Leinsamen bestreuen.
  6. Den Teig nochmals für ca. 40-60 Minuten gehen lassen.
  7. Den Backofen auf 230° C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Baguettes für 35 Minuten backen.
Judith Eckstein
No Comments

Post a Comment